Brigitte Frosch


Heute haben wir 60 Klappstühle gebaut. Es war ein guter Tag!


Manohman, dieses Jahr war das Ferienlager ein auf und ab der Extraklasse. Die Eifel ist (Jannis bat mich ausdrücklich dies zu erwähnen) wirklich schöner als die Nordsee. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und ich muss sagen die Ahr hat mir als Fröschin besonders gut gefallen.

Aber der Reihe nach: Angereist sind wir mit dem Zug. Vom Bahnhof aus ging es direkt zu Aldiparkplatz, über Straße zu Basislager. Dort holten wir unsere Fahrräder ab. Unser Gepäck wurde mit Taxis direkt zur Jugendherberge befördert: Was für ein Service!

Dann sind wir schnell in unsere Zimmer eingezogen und haben mit dem ersten Sport begonnen, auch wenn das Tor zum Sportplatz etwas versteckt war... Am Abend gab es gemeinsame Runde 1,2 oder 3 in der Trainer-Spezial-Edition. Ich wusste natürlich über alle Antworten genauestens Bescheid, der ein oder andere hat aber noch etwas Neues über seine Trainerinnen und Trainer erfahren.

Ein besonderes Highlight für mich war natürlich auch unsere bergige Radtour zur Sommerrodelbahn. Auch wenn sich Jonah (unser jüngster Mitfahrer) hier bei einer furiosen Fahrt mitten in den Mob den Kopf so stark angestoßen hat, dass er die nächsten Tage mit viel Ruhe im Bett verbringen musste. Ebenfalls auf den Kopf gefallen ist Meret bei einem nicht weniger furiosem Lauf über einige Hürden am Tag danach. Gott sei Dank geht es beiden wieder gut.

Zum Abschluss unserer Woche haben wir wie im letzten Jahr eine kleine Olympiade veranstaltet. Ein wirklich schönes Ende für eine so schöne Woche.

Hervorheben möchte ich zum Schluss noch die modischen Schnürrsenkel von Carsten, die wirklich nette Jugendherberge und die tolle Gemeinschaft untereinander. Alle haben sich um Verletzte und Kranke gekümmert und ihr bestes für ihre schnelle Genesung getan. Wer solche Freunde hat, der hat wirklich Glück im Leben.

Ich freue mich schon sehr auf die kommende Sommersaison, aber jetzt muss ich mich erstmal gründlich ausschlafen.


Hallo ihr lieben,

neulich war ich bei den deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik-Halle in Dortmund. Man war da was los... Die ein oder andere Disziplin war wirklich spannend. Andererseits wird es in so einer Halle ja oft schnell stickig und das ist natürlich nicht so das was eine Fröschin wie ich genießen kann. Aber was solls, auch wenn meine Wetterfroschinstinkte grade eher Eiseskälte erfühlen, weiß ich doch, dass die Sommersaison immer näher rückt - und damit auch das Trainingslager. Ich bin schon voller Vorfreude und habe die ein oder andere Überraschung geplant. Vielleicht ist es jetzt mal an der Zeit eine E-Mail an alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer zu schicken. Wer dies hier liest und nicht dabei ist, der sollte sich schleunigst noch anmelden, oder zumindest schon einmal die Osterferien 2019 blockieren um im nächsten Jahr dabei zu sein! Ich tippe jetzt mal die wichtigsten Infos für alle in meinen Computer.

Froschige Grüße

Eure Brigitte


Schön, dass du meine Seite besuchst! 

Zu Beginn werde ich dir vielleicht ein bisschen etwas über mich erzählen. Mein Name ist Brigitte Frosch. Ich bin eine Fröschin wie sie im Märchen steht und genieße in der TG Münster königliches Ansehen. Schon in jungen Jahren, habe ich mir wichtige Übungen wie zum Beispiel die sogenannten Froschsprünge ausgedacht. Und ohne die kommt man noch heute im Training nicht weit. 

Ich habe keine Lieblingsdisziplin sondern ich liebe die gesamte Breite der Leichtathletik. An Wettkämpfen nehme ich allerdings meist nur teil um mein Team zu motivieren. Ich glaube, wenn alle wüssten wie meine Rekorde aussehen hätte das eher einen gegenteiligen Effekt...

Nunja besonders gerne bin ich auch im Trainingslager. Hier habe ich eigentlich jedes Mal neue Freunde gefunden, mit denen ich mich auch danach noch oft getroffen habe. Leider findet sowas ja nur einmal im Jahr statt. Besonders gefallen mir die vielen Spiele und Aktionen. Das ist alles immer ein bisschen wie Klassenfahrt -  nur besser! Nach jeder von diesen besonderen Wochen in den Osterferien, falle ich meist todmüde auf mein Seerosenblatt und schlafe mich erstmal schön aus. Und eine Woche später beginnt ja dann meist schon wieder die Sommersaison, zumindest für diejenigen die an Wettkämpfen teilnehmen wollen. Für alle anderen heißt es eigentlich nur: Wir trainieren wieder draußen. Das finde ich eigentlich eh am besten. Eine Turnhalle ist kein besonders majestätischer Ort für eine Fröschin wie mich. Da hüpfe ich doch lieber auf einem gut gepflegten Rasenplatz umher.

 

Nun, dass soll erstmal reichen. Wenn du noch weitere Fragen hast oder dir eine tolle Idee eingefallen ist wie wir zusammen die TG verbessern könnten, dann schreibe mir doch gerne eine E-Mail an Brigitte.Frosch.tg@gmail.com