Die TG Münster in der LG Brillux Münster


Wer bei der TG Münster Leichtathletik macht, hat plötzlich LG Brillux Münster auf dem Trikot stehen. Dies führt immer wieder zur Verwirrung und wir werden oft von Eltern angesprochen bzw. stellen fest, dass vielen der Unterschied nicht klar ist. Deshalb möchten wir an dieser Stelle kurz die Zusammenhänge erläutern.

 

Die Leichtathletikgemeinschaft LG Brillux Münster vereint die Vereine TUS Hiltrup, BSV Roxel, GW Nottuln, TSV Handorf, TV Wolbeck und die TG Münster miteinander. Der Grund für dieses Bündnis der Vereine liegt darin, dass nur im Verbund Leistungstraining finanziert werden kann und so die Möglichkeit, in Münster auf nationaler und internationaler Ebene Leichtathletiktraining anzubieten und zu fördern, gegeben ist.

 

Die TG ist zwar eines der Gründungsmitglieder der LG und hatte in der Zeit vor 2008 auch immer wieder einige Athleten im Kader, agiert als aktives Mitglied aber erst wieder seit 2008 und bemüht sich seinen Teil der Zusammenarbeit zu leisten.

Zurzeit nennen 9 LG-Athleten, unter ihnen z.B. Ben Rose, Yannick Schöckel Maurice Füllen, Lars Goldbeck, die TG ihren Heimatverein.

 

Im Bereich der Kinderwettkämpfe arbeiten die Vereine zwar autonom für sich, treten aber unter dem eigenen Namen und dem der LG an (z.B. "LG Brillux Münster / TG Münster"). Dies soll zur Identifikation mit beiden Vereinen beitragen. In den Altersklassen bis U12 gibt es eine Trikotausrüstung der TG, sodass sich die Kinder sich mit ihrem Verein, also der TG, identifizieren können. In den höheren Altersklassen treten wir gemeinsam mit anderen Athleten als Startgemeinschaft in Trikots der LG Brillux Münster auf.

 

Ein weiterer großer Vorteil der Zusammenarbeit ist die Möglichkeit gemeinsame Mannschaften für Deutsche Schüler-Mannschafts-Mehrkampfmeisterschaften (DSMM / DJMM) aufzustellen. 

Zudem wirkt die LG als Unterstützer und Förderer der Vereine. Sie profitiert selbst von der Nachwuchsarbeit in den Grundvereinen , da so Spitzensportförderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen erst ermöglicht wird. Die Zusammenarbeit in der LG ist somit eine Win-Win-Situation für alle teilnehmenden Vereine.